Ein über 100 Jahre altes Haus

Die Geschichte des Pfarrhofs in Tieschen

himmlisch urlauben ist nun auch mitten im Thermenland Steiermark möglich. Eine besondere Erfahrung erwartet Sie nun in unserem Haus in Tieschen: Urlaub im ehemaligen Kloster. Altarblick aus dem Wohnzimmer inklusive! In den Räumlichkeiten des ehemaligen Franziskanerklosters wurden vier komfortable Appartements für Sie errichtet.

Einzug der Franziskaner in Tieschen

Da es an Weltpriestern mangelte, trat man mit der Bitte, in Tieschen eine Niederlassung zu gründen, an den Provinzial der Franziskaner heran. So wurde mit einem Klosterbau begonnen, der im Sommer 1898 vollendet war.
Im selben Jahr zogen drei Franziskaner Mönche in das neue Franziskanerkloster ein. Vier Jahre später wurde die Pfarre zur Heiligen Dreifaltigkeit gegründet. Die Franziskaner pflegten in Folge über Jahrzehnte das geistige Wohl der Menschen.
Fern des Alltags in einer sanft hügeligen Landschaft können auch Sie in den liebevoll eingerichteten Appartements entspannen und der Kraft dieses wichtigen Ortes nachspüren. Gebäude wie unser Appartementhaus sind Kraftplätze und Ankerpunkte beseelter Gemeinschaft. Das brauchen wir zum Kraftschöpfen für den anspruchsvollen Alltag.

Das Kirchengebäude

Die nach Osten ausgerichtete Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit steht leicht erhöht auf einem Hangplateau. Zusammen mit dem nordseitig angebauten zweigeschossigen Klosterbau bildet die Pfarrkirche einen herrlichen Sakralbau, dessen Mittelpunkt optisch der Glockenturm bildet. Bemerkenswert ist vor allem das von Rotky gemalte Bild des Hl. Franz mit der Muttergottes.

Ursprünglich wurde der Kirchturm auf der Altar-Seite der Kirche errichtet. Heute zeugen noch ein Eingang auf der Rückseite sowie eine Sitzgelegenheit in den Turmresten des ursprünglichen Entwurfs. Nun befindet sich der Kirchturm auf der Seite des Haupteinganges.


Heiliger Franziskus mit dem Wolf

Franziskus spielt für die kleine Gemeinde zwischen Bad Radkersburg und Bad Gleichenberg eine wichtige Rolle. Die europaweit größte Statue des Heiligen Franziskus mit dem Wolf wurde als ein Wahrzeichen für die Region in Tieschen errichtet. Angefertigt wurde dieses acht Meter hohe und rund vier Tonnen schwere Monumentalwerk vom bolivianischen Künstler Fernando Crespo. Die gesamte Skulptur wurde aus Alteisenresten verschweißt.
Das Vulkanland nützte den Studienaufenthalt des Metallkünstlers Fernando Crespo in der Steiermark für die Anfertigung dieser Statue.
Das Kunstwerk ist ein Teil des Tieschener Franziskusweges. Auf diesem Weg können Sie entlang der Stationen des Sonnengesangs des Hl. Franziskus wandern.

Möchten Sie ein Ihren Urlaub in diesem besonderen Haus verbringen? Wir stellen Ihnen gerne ein Angebot für Ihren Aufenthalt zusammen. Senden Sie uns einfach ein unverbindliche Anfrage oder sehen Sie direkt online die Verfügbarkeiten ein und buchen Sie mit wenigen Klicks Ihren Aufenthalt!

Anfragen



Urlaubsregion