Naturverbunden urlauben

Kräuterdorf Söchau – ein naturverbundener Ort

Söchau ist einer der ältesten Orte in der Oststeiermark: Das heutige Kräuterdorf haben nämlich schon die Römer besiedelt.

Der Ortsname Söchau leitet sich vom slawischen „sekati“ ab, was so viel wie „roden“ bedeutet. Durch Rodung entstand Kulturboden. Die Kultivierung des Bodens ist im Gemeindewappen durch den entwurzelten Baum und die Ähre symbolisiert.

Der Ortsname deutet schon von der besonderen Beziehung der Menschen zur Natur, denn die Landwirtschaft war für lange Zeit die einzige Einnahmequelle der Dorfbewohner. Gemüse-, Obst- und Weinanbau prägten den Alltag für Jahrhunderte. Heute ist Söchau eng mit der heilenden Wirkung der Kräuter verbunden. Neben dem Kräuter-, Rosen- und Hexengarten werden in der Region Kräuter zum Verkauf angebaut. 

Heilende Kräuter

In Söchau kommen Sie an einem gewiss nicht vorbei: die vielen Kräuter, die die alte Erde des Vulkanlandes hervorbringt. Bei einer Führung durch den Heil- und Giftkräutergarten können Sie über 120 verschiedene Heilkräuter, aber auch Giftkräuter bestaunen. Die „Hildegard von Bingen“-Kapelle und die Kneippanlage unweit Ihres Appartements sind an warmen Sommertagen ein idealer Ort zum Verweilen und Pause machen. 

Die Führung durch den Kräutergarten in Söchau ist mit Ihrer Genuss Card kostenfrei.

Gönnen Sie sich eine Auszeit vom stressigen Alltag! Fragen Sie noch heute unverbindlich für einen Urlaub an!

Anfragen



Urlaubsregion