Kirchen in der Nähe des Kräuterdorfes Söchau

Unweit Ihres himmlisch urlauben-Appartments befinden sich sakrale Bauten, die schon Jahrunderten überdauert haben. Wir haben für Sie eine Auswahl an besonderen Kraftorten getroffen:

Katholische Pfarrkirche Hl. Veit in Söchau 

Ursprünge einer romanischen Kirche gehen ins 12. Jahrhundert zurück. 1662 bis 1667 wurde das Kirchenschiff im Barock erneuert, 1780 erhielt die Kirche ihren Zwiebelturm. Die Figur des hl. Vitus im Inneren stammt aus dem Jahre 1520.

Von den Türkenkriegen ist für Söchau wenig überliefert, doch dass die Osmanen eine ständige Gefahr für diesen Raum darstellten, beweisen nicht nur zahlreiche Wehrbauten wie die Riegersburg in der näheren Umgebung, sondern auch viele Sagen und Legenden.

Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer in Fürstenfeld 

In der Stadt Fürstenfeld befinden sich mehrere Kirchen und Kapellen, unter anderem die Augustiner-Eremiten Kirche, die evangelische Heilandskirche und die dem hl. Johannes dem Täufer geweihte Stadtpfarrkirche.

Wallfahrtskirche Pöllauberg 

Schon weithin durch das Pöllauer Tal sichtbar erhebt sich die Wallfahrtskirche Mariä Geburt auf dem an drei Seiten steil abfallenden Berg. Sie ist einer der prächtigsten hochgotischen Kirchenbauten der Steiermark.

Pfarrkirche Hl. Florian in Loipersdorf 

Pfarrkirche Hl. Helena in Ottendorf an der Rittschein 

Die Pfarrkirche Ottendorf entstand in drei Bauperioden: 1477 wurde die gotische Dorfkapelle mit einem Putzrippengewölbe erbaut. 1587 wurde dem Bau ein dreijochiges Langhaus angefügt. Als Ottendorf 1949 Pfarre wurde, war die alte Kirche zu klein und es wurde 1957 eine geräumige Pfarrkirche mit einer Holzdecke angefügt.

Pfarrkirche Hl. Donatus in Altenmarkt bei Fürstenfeld

Pfarrkirche Hl. Sebastian in Bad Blumau 

Pfarrkirche Mariä Geburt in Burgau 

Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit in Großwilfersdorf 

Pfarrkirche Hl. Jakobus der Ältere in Ilz 

Die Pfarrkirche wurde wahrscheinlich im 12. oder 13. Jahrhundert erbaut. Von ihr ist heute nichts mehr erhalten. Im 17. Jahrhundert war die gotische Kirche baufällig. Pfarrer Balthasar Pinter begann mit dem Bau der neuen Kirche im Jahr 1653. Erst im Jahre 1671 war sie fertig. So stand die Kirche bis 1910, bis sie wieder erneuert wurde.

Messkapellen: St. Nikolaus im Schloss Feistritz, gen. 1170, Maria Loretto in Gschmaier (Lichteneggerkapelle), Hl. Maria in Pöngraben, Schmerzhafte Mutter in Walkersdorf, erb. 1913, Hl. Maria am Köckenbründl, erb. 1859

Pfarrkirche Hl. Martin in Riegersburg

Riegersburg wurde als eine der ältesten Pfarren der Oststeiermark zusammen mit den Pfarren Waltersdorf, Pöllau und Hartberg um das Jahr 1140 geschaffen. Die Hauptpfarrkirche wurde in der Zeit der Reformation dem hl. Martin geweiht. 

An vielen Marterln und spirituellen Kraftplätzen vorbei führen Sie der Steirische Mariazellerweg und eine Vielfalt an lokalen Wanderwegen durch die Region Oststeiermark.

Anfragen



Urlaubsregion